Herbies

Cannabis spülen: Wann, wie und warum?

Unkraut spülen

Beim Anbau von Cannabis kannst du verschiedene Maßnahmen treffen, die dir zu einer erfolgreichen Ernte verhelfen werden. Das Spülen deiner Pflanzen beim Erreichen ihrer Reife ist eine davon. Wenn du gerade deine ersten Schritte beim Anbau von Gras machst, ist dir der Begriff „Spülen“ (Englisch: „flushing“) vielleicht noch nicht vertraut. Aber dein Cannabis vor der Ernte zu spülen ist ein wesentlicher Teil des Anbauprozesses.

Warum das Spülen deiner Cannabispflanzen wichtig ist

Das Spülen deiner Cannabispflanzen kann einen RIESIGEN Unterschied in der Qualität deiner Ernte machen. Wenn du den Ehrgeiz hast, die bestmöglichen Buds zu züchten, solltest du deine Pflanzen vor der Ernte auf jeden Fall spülen. Denn damit kannst du die Qualität deines Marihuanas entscheidend beeinflussen.

Wenn du wie die meisten Cannabiskenner bist, genießt du wahrscheinlich am liebsten einen weichen, sanften Rauch mit fantastischem Geschmack. Falls du schon jemals einen dieser perfekten Buds probiert hast, bei denen der Rauch beim Einatmen mühelos in die Lungen gleitet, kannst du mit Sicherheit davon ausgehen, dass diese Pflanze vor der Ernte gespült wurde. Das gilt für alle Sorten, die absolut fantastisch schmecken. Das Spülen deiner Cannabispflanzen ist also von entscheidender Bedeutung.

Cannabis spülen ALLE ANZEIGEN

Was ist Spülen?

Spülen ist im Grunde genau das, wonach es klingt: Marihuanapflanzen werden gespült, indem man eine beträchtliche Menge an nährstofffreiem Wasser durch das Wachstumsmedium der Pflanze leitet.

Spülen von Unkrautpflanzen

Die meisten Züchter spülen ihre Cannabispflanzen im Normalfall einige Tage bis zwei Wochen vor der Ernte. Der Prozess selbst ist einfach: Bei jedem Gießen wird die übliche Menge Wasser verwendet, aber es werden keine Nährstoffe hinzugefügt. Spülen bedeutet also letztendlich nichts anderes, als dass du deinen Pflanzen am Ende ihres Lebenszyklus ausschließlich gutes, altmodisches H20 gibst.

Wann du deine Cannabispflanzen spülen solltest

Das Spülen von Cannabispflanzen ist aus mehreren Gründen wichtig und nicht unbedingt auf die Erntezeit beschränkt. Hier sind drei Fälle, in denen das Spülen von Cannabis ein Muss ist:

  • Bei Änderungen der Nährstoffversorgung

Cannabis benötigt während seines Lebenszyklus verschiedene Nährstoffe. Die Nährstoffe, die deine Pflanzen während des vegetativen Wachstums brauchen, unterscheiden sich von denen, die sie zu Beginn der Blüte benötigen. Wenn du deine Cannabispflanzen spülst, weil es Zeit für die Nährstoffumstellung ist, werden dabei alte Nährstoffe entfernt, die noch im Boden sind. Spülen ist die perfekte Möglichkeit, bei deiner Erde ein „Reset“ vorzunehmen. Anschließend kannst du beginnen, deine Pflanzen mit den neuen Nährstoffen zu versorgen, die ideal für ihre nächste Wachstumsphase sind.

  • Beim Auftreten einer Nährstoffsperre

Eine ideale Nährstoffzufuhr verhilft  deinen Cannabispflanzen zum Gedeihen. Doch wenn du es mit den Nährstoffen übertreibst, kann das zu einer Nährstoffsperre führen. Nährstoffsperre bedeutet, dass die Pflanzen die zugeführten Nährstoffe nicht aufnehmen können. Das kann durch Überdüngung, nicht optimale pH-Werte und andere Stressfaktoren wie beispielsweise Salzablagerungen im Boden verursacht werden. Das Spülen bei einer Nährstoffsperre hilft, überschüssige Ablagerungen im Boden loszuwerden. Anschließend können die Wurzeln der Pflanze wieder die Nährstoffe aufnehmen, die sie brauchen.

  • Vor der Ernte

Spülen ist etwas, was die meisten erfahrenen Züchter vor jeder Ernte tun. Warum? Das Ausspülen der Nährstoffe zwingt die Pflanze, die im Boden gespeicherten Nährstoffe zu nutzen, bis sie zum Aushärten („Curing“) verschnitten wird. Viele bestätigen, dass das Spülen vor der Ernte zu Buds höherer Qualität und einem weicheren Rauch führt. Man sagt auch, dass gespültes Cannabis besser schmeckt. Es hat nicht den „chemischen“ Geschmack, der auftreten kann, wenn der Boden zur Erntezeit noch voller Nährstoffe ist. Das Spülen deiner Cannabispflanzen vor der Ernte macht dein Produkt also viel hochwertiger – und genau das ist schließlich das Ziel eines jeden Züchters, oder?

Tipps zum Spülen von Cannabispflanzen vor der Ernte

Aber wann genau solltest du deine Cannabispflanzen spülen, um die bestmögliche Ernte einfahren zu können? Das ist eine gute Frage, denn spülst du zur falschen Zeit, kann sich das negativ auf die Qualität deiner Ernte auswirken. Du darfst also weder zu früh noch zu spät spülen.

wann man Cannabispflanzen spült

Und wann ist der beste Zeitpunkt? Es hängt alles von dem Medium ab, in dem du anbaust.

  • Erde: Beim Anbau in Erde sollte das Spülen der Cannabispflanzen etwa zwei Wochen vor der Ernte erfolgen. Behalte die Trichome deiner Pflanzen genau im Auge. Wenn sie beginnen, sich von klar zu trüb oder milchig zu verfärben, ist es bald soweit. Diese trüben, milchigen Trichome enthalten das meiste THC. Sobald etwa die Hälfte der Trichome beginnt, sich milchig zu verfärben, kannst du davon ausgehen, dass die Erntezeit naht. Zu frühes oder zu spätes Spülen der Pflanzen kann die Qualität deiner Ernte ernsthaft beeinträchtigen. Aber die Trichome sind ein guter Indikator dafür, wann dein Cannabis bereit zum Spülen ist.
  • Kokosfasern/Steinwolle: Beim Anbau in Kokosfasern oder Steinwolle sollte das Spülen der Cannabispflanzen etwa eine Woche vor der Ernte erfolgen. Warum? Weil Kokosfasern und Steinwolle keine zusätzlichen Nährstoffe speichern. Es sollte ausreichen, zwei bis drei Mal zu spülen, um vor der Ernte überschüssige Nährstoffe zu entfernen.
  • Hydroponik: Hydroponische Systeme müssen nur ein paar Tage gespült werden, und das Spülen ist viel einfacher als bei Erde, Kokosfasern oder Steinwolle. Denn du musst lediglich das Wasser aus dem hydroponischen System ablassen und durch frisches Wasser mit einem optimalen pH-Wert ersetzen.
Hochertragreiches MarihuanaALLE ANZEIGEN

Wie man Cannabis spült

Das Spülen von Cannabis ist einer der einfachsten und leichtesten Teile des Anbauprozesses. Anstatt deinen Pflanzen weiterhin Nährstoffe zu geben, bekommen sie von jetzt an nur noch Wasser. Je nach Anbauweise gibst du deiner Pflanze in den letzten ein bis zwei Wochen ihres Lebens also keine Nährstoffe mehr, sondern pures Wasser mit optimalem pH-Wert.

Spüle deine Pflanzen beim Gießen mit so viel Wasser, wie sie aufnehmen können. Lasse dieses Wasser langsam durch den Boden ablaufen und spüle die Pflanzen dann erneut. Achte dabei auf die Farbe des Wassers, das aus dem Boden der Töpfe abfließt.

Zu Beginn des Spülens wird das Wasser dunkel und schmutzig aussehen. Spüle so lange, bis das aus den Töpfen ablaufende Wasser möglichst rein und klar ist.

Trichome bereit zu spülen

Wenn du kontrollieren möchtest, ob das Spülen erfolgreich war, kannst du dafür ein TDS-Messgerät (TDS steht für „total dissolved solids“) verwenden. Es misst die im Wasser gelösten Feststoffe und lässt dich so wissen, wie rein das Ablaufwasser wirklich ist. Anfangs wirst du wahrscheinlich feststellen, dass der TDS-Wert bis zu 1300 ppm beträgt. Du solltest so lange spülen, bis die Werte auf 50 ppm fallen oder so nahe wie möglich an den TDS-Wert des für das Spülen verwendeten Wassers herankommen. Ein TDS-Lesegerät macht die Messung der Spülung viel genauer als dein Augenmaß.

Einige Züchter spülen ihre Pflanzen mit Wasser und Melasse. Warum Melasse? Angeblich bekommt das Marihuana dadurch einen unglaublich guten Geschmack und ein tolles Aroma. Besonders viel Melasse brauchst du dafür gar nicht. Es wird empfohlen, vor der Ernte etwa eine Woche lang nicht mit purem Wasser, sondern mit einer Mischung von 1 EL Melasse auf 1 Gallone Wasser zu spülen. Aber auch wenn einige Züchter auf die Spülung mit Melasse schwören, ist sie nicht unbedingt notwendig.

Wie man hydroponische Pflanzen spült

wie man Hydrokulturanlagen spült

Wie bereits erwähnt ist das Spülen von hydroponischen Pflanzen anders als das Spülen von Cannabispflanzen, die in Erde oder Kokosfasern gewachsen sind. Wenn du deine Hydrokultur spülst, lasse einfach das gesamte Wasser aus den Behältern ab und fülle sie anschließend wieder mit nährstofflosem, pH-optimiertem Wasser auf.

Der geeignete pH-Wert bei der letzten Spülung von Pflanzen in Hydrokultur ist 5,5 bis 6,5. Wenn du dich danach richtest, werden sich deine Pflanzen mit einer Ernte bedanken, auf die du stolz sein kannst.

Bei Hydrokulturen kannst du auch mit Mineralsalzen arbeiten. Füge diese großen Mineralpartikel einfach dem Wasser hinzu, mit dem du spülst. Dadurch werden zusätzliche Mineralien herausgezogen, die sich in der Nähe der Wurzeln abgelagert haben.

Denke daran, dass das Spülen von hydroponischen Cannabispflanzen nur ein paar Tage vor der geplanten Ernte durchgeführt werden sollte.

Wann man seine Cannabispflanzen nicht spülen sollte

wie man den Boden vor der Ernte spült

Unter einer Bedingung musst du deine Pflanzen nicht spülen. Und zwar dann, wenn du sie in Erde mit bereits zugesetzten Nährstoffen gezogen hast. Angereicherte Erde ist so konzipiert, dass sie alle Nährstoffe bietet, die deine Pflanzen während ihres gesamten Lebenszyklus benötigen. Wenn du Cannabispflanzen spülst, die in angereicherter Erde angebaut wurden, kannst du damit das perfekte Nährstoffgleichgewicht stören, das diese spezielle Erde bietet.

Welche Ergebnisse bringt das Spülen von Cannabis?

Wenn du Cannabis anbaust, willst du natürlich das bestmögliche Gras ernten. Du machst dir nicht all die Mühe, um lediglich suboptimale Ergebnisse zu erzielen. Du willst, dass deine Buds der Knaller sind! Und hier kommt das Spülen ins Spiel.

Denn das Spülen von Cannabis soll für eine höhere Qualität des Endprodukts sorgen. Die meisten Züchter spülen ihre Pflanzen, damit die ausgehärteten Buds einen besseren Geschmack bekommen. Wenn du jemals Cannabis probiert hast, das leicht „chemisch“ schmeckte, kann das daran gelegen haben, dass die Pflanzen nicht richtig gespült wurden. Denn wenn bei der Ernte noch zu viele Nährstoffe im Boden sind, kann dies den Geschmack deiner Knospen erheblich beeinflussen.

Rauchst du Cannabis mit einem vollkommen reinen und natürlichen Geschmack, dann hat der Züchter beim Spülen alles richtig gemacht. Es schmeckt nicht nur besser, sondern ist auch weicher und milder.

***.

Es stimmt, dass Weed wie Unkraut wächst. Aber es gibt trotzdem bestimmte Dinge, die während des Anbaus getan werden können, um deine Ernte hochwertiger zu machen. Das Spülen der Cannabispflanzen ist eines davon. Wenn du Cannabis von höchster Qualität, mit bestem Geschmack und weichem Aroma ernten willst, kommst du um das Spülen deiner Pflanzen nicht herum.

Herbies Head Shop weigert sich ausdrücklich, den Gebrauch, die Produktion oder die Lieferung illegaler Drogen und anderer kontrollierter Substanzen zu unterstützen. Lesen Sie bitte unseren Haftungsausschluss für weitere Informationen.

Kommentare:
0
)))))
Ich habe gespült und ich habe nicht gespült. Spülen ist besser. Habe ich ein paar Gramm geopfert, um meinen Rauch besser zu machen? Es ist mir egal, weil ich meinen Rauch besser gemacht habe. Ich bin kein legaler oder illegaler Drogendealer, daher ist dies für mich kein gewinnorientiertes Unterfangen. Ich will die beste Qualität, die ich anbauen kann, und ja, ich kann besser wachsen, als ich kaufen kann, und ja, gespülter Topf schmeckt besser als gespülter Topf.
Antworten
0
five
So oft habe ich gehört, dass Flushing bs ist oder mit jedem Flush du Gramm verlierst. Aber ich stimme dir zu. Wenn Sie guten Rauch haben, haben Sie eine gute Methode. Das ist alles was zählt
Antworten
0
mom
Geschätzt! Sehr nützliche Infos.
Antworten
0
lemon
Ich spüle 2 Wochen aus, weil ich synthetische Nährstoffe verwende und Horrorgeschichten über das Knistern, Knistern und Knistern von Gras beim Verbrennen gelesen habe und eine dicke, schwarze Asche produziert, die leicht Bildschirme verstopft. Ich sehe einfach nicht die Notwendigkeit, es zu riskieren. Organics erfordert keine Spülung, wie ich es verstehe.
Antworten
0
puppy
Sehr gut, ich hatte einen ähnlichen Artikel gesehen, bevor ich das gleiche Thema berührte. Aber das war sehr gut. Die Wissenschaft passt zu meinem eigenen Verständnis und ich glaube, dass Spülen wirklich nützlich ist. Vielen Dank.
Antworten
0
tr
Hier ist meine Meinung zum Flushing ... wenn viele Nährstoffe aufgebaut sind, durch Überdosierung während der Fütterung, kann das Flush den pH-Wert etwas ausgleichen und der Pflanze helfen, sich zu einem gesünderen Zustand zu erholen, um stark zu werden. Ich spüle, naja, nicht wirklich spülen, ich laufe nicht extra durch die Töpfe, ich gebe nur Wasser für die letzte halbe Woche oder Woche. Ich habe mich davon entfernt und stattdessen nur die Nussdosen reduziert, da ich sie in der letzten Woche so weit wie möglich auffüllen möchte. Ich denke, wenn synthetische Nüsse verwendet werden, sehr böser chemischer Mist, nur Wasser für die letzte Woche oder eine Spülung wäre von Vorteil. Dies ist nur die Schlussfolgerung, die ich aus dieser Site gezogen habe.
Antworten
Neuen Kommentar hinzufügen