Herbies

Die 5 besten Cannabis-Outdoor-Sorten für Österreich

beste outdoor sorte für Österreich

Die Wahl der besten Outdoor-Sorten für Österreich ist besonders wichtig, um nicht von mickrigen oder vollständig ruinierten Ernten enttäuscht zu werden. Starke Temperaturschwankungen, widrige Wetterverhältnisse und viele weitere Gefahren der Wildnis können deine Kosten und Mühen zunichtemachen. Im folgenden Beitrag erfährst du, worauf du beim Anbau in Österreich aufpassen musst und welche Sorten sich langfristig bewährt haben.

Ob und wie du in Österreich Gras anbauen kannst

Der eigene Anbau von potenten und schmackhaften Sorten bietet viele Vorteile wie z. B., dass man natürliches sonnengereiftes Dope ohne chemische und giftige Dünger genießen kann. Darüber hinaus ist es möglich den perfekten Erntezeitpunkt sowie den Reifegrad des Cannabis selbst bestimmen, womit man das Gras ganz nach den eigenen Vorlieben züchten kann. Ob du dich nun für einen Indoor- oder Outdoor Anbau in entscheidest, hängt von deiner jeweiligen Situation ab. Generell empfehlt es sich für beide Methoden, nachdem man die Hanfsamen hat keimen lassen, die Stecklinge zu Hause erst einmal in der Vorzucht zu halten, bis sie mindestens die zweite Astgabel ausgebildet haben. Am besten fängst du mit Aussaat bereits ein bis zwei Monate im Voraus an, damit deine Cannabispflanzen schon eine stattliche Größe vorzuweisen haben. Dies wird sich darüber hinaus auch noch vorteilhaft bei deinen Erträgen bemerkbar machen.

Ob und wie du in Österreich Gras anbauen kannst

Ob und wie du in Österreich Gras anbauen kannst

Besonders Jungpflanzen bieten häufig eine schmackhafte Möglichkeit für Schnecken, da sie genau wissen, welches die interessantesten Gewächse sind. Solange die Pflanzen noch keine Geruchsstoffe ausgebildet haben, bestehen keine Abwehrmechanismen gegen die natürlichen Feinde. Insgesamt sollte man darauf achten, seine Lieblinge in der ersten Zeit vor allen Gefahren der Wildnis zu bewahren. Dazu gehören unter anderem Wildschweine, Rehe, Käfer sowie Diebe, aber auch Regen, Hagel, Schimmel und weiteren Krankheiten. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Sonnenstrahlung ungehindert vom Blätterwerk der umliegenden Pflanzen die Hanfpflanzen mit so viel Licht wie möglich versorgt.

Der Outdoor-Grow ist aus vielen Gründen sehr beliebt, dazu gehört vor allem eine geringere Eintrittsschwelle. Im Indoor-Bereich ist alles für wenige Euros und ohne tiefgehendes Know-how schnell und einfach mit einer Outdoor-Growanleitung umsetzbar. Besonders die Anschaffungskosten eines professionellen Equipments mit teuren Profilampen oder einer ausreichenden Abluftanlage können dabei enorm reduziert werden. Für einige kann es auch ein ruhigeres Leben bedeuten, als wenn sie auf einer potenziellen Zeitbombe im Schläfermodus nächtigen müssen. Trotzdem sollten auch bei dieser Variante die Sicherheit gewahrt werden und bei den Expeditionen aus Alibizwecken ein Buch über Pilze oder eine Angel mit Fischerlizenz mitgeführt werden.

Die besten Outdoor-Sorten für Österreich überzeugen durch überwältigende Ernten und erstaunliche Wuchshöhen von bis zu 6 Metern. Dabei können die frische Luft und das natürliche Licht Wunder bewirken.

Es kann auf zwei unterschiedliche Methoden Cannabis Outdoor gezüchtet werden. Einerseits gibt es den normalen Weg, bei welchem man im eigenen Garten oder auf dem Balkon anbaut. Andererseits können sicherheitsbewusstere Personen eher auf die Guerilla-Technik setzen, welche in der freien Natur abseits der eigenen Wohnunterkunft das Cannabis auspflanzt.

Was tun, wenn Ihr Cannabis nicht blüht?ÖFFNEN

Gesetzeslage

Gesetzlich betrachtet ist der Besitz von einer oder mehreren Hanfpflanzen in Österreich erlaubt, solange sie keine Blüten ausgebildet haben. Bis zu diesem Stadium werden sie rechtlich als Zierpflanze behandelt, da sie nicht nur als Droge konsumiert werden können. Darüber hinaus sind die Pflanzen als Nahrungsergänzung oder Lebensmittel vielseitig anwendbar wie für beispielsweise Tees, Gewürzmischungen und Pflegeprodukte.

Ab der Blütephase bilden die Cannabis-Pflanzen jedoch THC aus, welches vom Suchtmittelgesetz in Österreich verboten ist. Hin und wieder kommt es in diesem Zusammenhang zu Kontrollen und Anzeigen, obwohl der Verkauf von Graspflanzen derzeit geduldet wird. Bisher wurden alle Klagen beim Oberlandesgericht in Wien erfolgreich zurückgewiesen und die Beschlagnahmungen des Zierhanfs konnten vermieden werden.

Was ist dran am Mythos, dass Luftanhalten nach dem Inhalieren dich länger high macht?ÖFFNEN

Optimaler Anbau von Cannabis im österreichischen Klima

Das Growen in den österreichischen Alpen kann eine Herausforderung darstellen, da es die schwierigste Klimaregion für Hanfpflanzen ist. Viele Cannabissorten treffen dabei auf große Probleme wie starken Temperaturschwankungen, häufigen Regen und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Besonders der hohe Feuchtigkeitsanteil kann ungeeignete Sorten leicht zum Schimmeln bringen. Darüber hinaus drohen starke Winde, welche sich bis zu gewaltigen Stürmen entwickeln können. Trotzdem gibt es viele, die es auch dort mit den besten Outdoor-Sorten für Österreich sowie dem richtigen Equipment in Form von Stäben und Netzen geschafft haben.

Zwar können generell die meisten Samen im Indoor- und Outdoor-Bereich angebaut werden, jedoch gibt es spezielle Sorten, welche bereits genetisch auf ein kälteres Klima optimiert sind. Tendenziell empfiehlt es sich daher, auf robuste und schimmelresistente Pflanzen mit einem niedrigen bis mittleren Wachstum zurückzugreifen. Sie sollten dabei auch gut den starken Temperaturschwankungen und gewaltigen Stürmen standhalten können.

Cannabis-Sorten mit einem hohen Sativa-Anteil sollten jedoch vermieden werden, da diese besser in einem wärmeren Klima mit mehr Sonnenstunden gedeihen. Generell benötigen sie mehr Zeit für ihre Blütephase, wohingegen es in Österreich nur kurze und moderate Sommer gibt. Daher werden sie eher wenig zufriedenstellende und ertragreiche Ernten einbringen.

Optimaler Anbau von Cannabis im österreichischen Klima

Generell sollten für den Outdoor-Bereich Autoflowering-Sorten bevorzugt werden, da diese meist nach 60 bis 90 Tagen nach der Keimung erntereif sind. Somit werden die Blüten rechtzeitig zur Ernte bereit, bevor die Zeiten mit besonders hartem Wetter anfangen. Diese Typen benötigen generell weniger Pflege und können kühleren Temperaturen besser standhalten. Mit ihnen können auch bis zu zwei Ernten pro Jahr erzielt werden, wobei eine von April bis Juli und die andere von Juli bis November gezüchtet wird.

Die besten Outdoor-Sorten für Österreich sind Indicas, da diese einen kurzen und buschigen Wuchs aufweisen und generell robuster auf Witterungsverhältnisse und Temperaturen reagieren. Vor allem in höhergelegenen Gegenden sollten widerstandsfähigere Cannabis-Sorten ausgewählt werden, da es in diesem Bereich durchschnittlich 6 °C kälter ist. Ebenso sollte in den Regionen Österreichs mit einem kontinentalen Klima aufgepasst werden, da im Sommer mit Widrigkeiten wie häufigen Stürmen oder einem starken Regenfall gerechnet werden muss. Dabei entstehen auch Temperaturkontraste mit einem Wechsel zu besonders heißen Sommertagen.

Wie du die beste Outdoor-Sorte für den Anbau in Österreich findest

Critical Kush (Barney's Farm) Critical Kush (Barney's Farm)
  • Photoperiodisch
  • 25 %
  • 101% Entspannung
  • 650 g/ m² drinnen
Zur Sorte

Critical Kush (Barney’s Farm)

Critical Kush ist eine sehr beliebte Sorte, welche aufgrund ihrer reinen Indica-Genetik eine kurze und buschige Wuchsform von bis zu 110 cm aufweist und somit besser unerkannt von Feinden bleibt. Daher besitzt sie auch eine hohe Beständigkeit gegenüber den Temperaturschwankungen, was sie zu einer der besten Outdoor-Sorten für Österreich macht. Ihre rasant kurze Blütephase von 55 bis 60 Tagen lässt sie draußen gegen Ende September in die Blüte kommen. Dabei muss man sich keine Sorgen um männliche Pflanzen machen, da es sich um eine feminisierte Sorte handelt. Sie kann mit gewaltigen Erträgen bis zu 650 Gramm pro Quadratmeter überzeugen.

Orange Sherbet Auto (FastBuds) Orange Sherbet Auto (FastBuds)
  • Selbstblühend
  • Äußerst kreativ
  • 24 %
  • 500 - 650 g/m² drinnen
Zur Sorte

Orange Sherbet Auto (FastBuds)

Ein einzigartiges Anbauerlebnis bietet die Sativa-dominante Orange Sherbet Auto unter den Selbstblühern, wodurch sie auch gut geeignet ist für Anfänger und bequeme Grower. Im Vergleich zu anderen Outdoor-Sorten weist sie einen hohen Sativa-Anteil auf, dafür beeindruckt sie durch ein rasant schnelles Wachstum mit einer Wuchshöhe von bis zu 150 cm. Besonders für Anfänger wird das Autoflowering hilfreich sein, die Blütephase nach 63-70 Tagen für Österreich rechtzeitig einzuleiten, um Erträge von bis zu 650 Gramm pro Quadratmeter zu erzielen.

Eleven Roses (Delicious Seeds) Eleven Roses (Delicious Seeds)
  • Photoperiodisch
  • 24.8 %
  • Ein allmächtiges Stoned-Gefühl
  • 600 g/ m² drinnen
    2000 g/ Pflanze draußen
Zur Sorte

Elven Roses (Delicious Seeds)

Eleven Roses ist eine Premium-Cannabissorte, welche schon viele große Wettbewerbe als Pokalsieger gewonnen hat. Von Delicious Seeds wird sie als ihre beste Züchtung bezeichnet, welche ein Meisterwerk aus dreijährigen Forschungen und Weiterentwicklungen ist. Ihr Anbau ist ein Kinderspiel, da sie als reine Indica-Sorte für alle möglichen Wachstumsbedingungen bodenständig gerüstet ist, wodurch sie in der Wildnis kaum etwas in Gefahr bringen kann. Sie erzielt eine Wuchshöhe von durchschnittlich 180 cm im Outdoorbereich und kann nach weniger als 60 Blütetage in der Mitte vom September mit Ernten von bis zu 2000 g pro Pflanze beeindrucken. Die Einleitung der Blüte wird bei einem Abfall der Nachttemperaturen von 10 °C automatisch eingeleitet.

Extreme Impact Auto (Heavyweight Seeds) Extreme Impact Auto (Heavyweight Seeds)
  • Selbstblühend
  • Ein allmächtiges Stoned-Gefühl
  • 21 %
  • 650 g/ m² drinnen
    50 - 150 g/ Pflanze draußen
Zur Sorte

Extreme Impact Auto (Heavyweight Seeds)

Extreme Impact Auto ist die beste Outdoor-Sorte für Amateure und Profis, denn sie besticht nicht nur durch ihre einfache und bequeme Einleitung der Blütephase, sondern vor allem auch durch ihr ausgezeichnetes Wachstumsverhalten. Durch ihren kurzen, starken und buschigen Wuchs kann sie sich bestmöglich an das Klima und die Umgebung anpassen und ist dabei optimal vor neugierigen Blicken schützt. Es ist eine Indica-dominierte Cannabis-Sorte und ist somit optimal für den Outdoor-Anbau in Österreich. Darüber hinaus muss man sich dank des Autoflowering-Effekts keine Sorgen mehr um die Einleitung der Blütephase machen, wobei sie durch ihre überwältigenden Erträge fasziniert.

Bruce Banner #3 Fast (Original Sensible Seeds) Bruce Banner #3 Fast (Original Sensible Seeds)
  • Photoperiodisch
  • Du willst dein bequemes Bett nie wieder verlassen
  • 25 %
Zur Sorte

Bruce Banner #3 Fast (Original Sensible Seeds)

Die bequeme Sorte Bruce Banner #3 Fast ist ein Hybrid mit stärkerem Indica-Anteil, wodurch sie gut für den Outdoor-Anbau abgehärtet wird. Draußen erzielt diese mittelgroße Cannabis-Sorte eine Höhe von 180 bis 280 cm, wenn sie nicht zu einem buschigen Wachstum optimiert werden soll. Sie bildet blitzschnell im September ihre Blüten aus, wobei im Outdoorbereich Erträge von bis zu 900 g pro Pflanze erreicht werden können. Sie versucht als Hybrid die Potenz der Sativas mit der Robustheit der Indicas zu kombinieren, um dadurch eine optimalen Cannabis-Outdoor-Sorte zu werden.

FAQ – Alle Fragen rund um den Outdoor-Grow in Österreich

Kann man Cannabis im Garten pflanzen?

Selbstverständlich ist es möglich, Hanfpflanzen im eigenen Garten zu haben und dabei sind sie bis zur Blüte sogar völlig legal. Trotzdem sollte man aus Sicherheitsgründen niedrig und buschiger wachsende Indica-Sorten bevorzugen. Am besten suchst du dir eine Stelle mit gutem Sichtschutz und ausreichend Abstand von mindestens 5 bis 10 Metern zu deinen Nachbarn, damit sie die Pflanzen auch nicht so leicht oder am besten überhaupt nicht riechen können.

Was braucht man für Outdoor Grow?

Da nicht jeder genauso begeistert von der Idee sein wird wie du, sollte der Platz genügend Sicherheit und Privatsphäre bieten. Dabei solltest du darauf achten, dass die Pflanzen mit möglichst viel Sonnenlicht versorgt werden können, damit sie prächtig gedeihen können. Aber auch der pH-Wert spielt eine Rolle für ein ideales Wachstum, jedoch kannst du dies in der Wildnis relativ schlecht beeinflussen. Als Orientierung kannst du jedoch Brennnesseln nehmen, da sie einen ähnlichen pH-Wert wie Hanf bevorzugen. Allgemein sind durch ihr ähnliches Aussehen auch eine super Tarnung und ein Verteidigungssystem, wobei sie sogar auch als Saat gekauft werden können.

Wie viel Pflanzen auf 1x1 m?

In der Natur ist theoretisch genügend Platz vorhanden, weshalb es besser ist, diesen auch vollständig zu nutzen. Gewährt man einer Pflanze einen Quadratmeter für sich allein, so können einige Sorten mit dem richtigen Dünger und einem guten pH-Wert sogar bei einem gemäßigten Sommer schnell über 2 m werden.

Wie viel Ertrag pro Hanfpflanze Outdoor?

Eine Cannabis-Pflanze kann unter optimalen Bedingungen outdoor Erträge von bis zu 500 Gramm einbringen, sofern ausreichend Entfaltungsspielraum im Erdreich als auch überirdisch verfügbar ist. Des Weiteren müssen dafür auch alle wichtigen Faktoren wie eine optimale Versorgung mit Wasser und Nährstoffen vorhanden sein. Aber auch Schädlinge und Krankheiten sowie natürlich das Wetter haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Erträge. Zu guter Letzt ist selbstverständlich auch noch die Genetik entscheidend, wie groß die Graspflanze wächst und wieviel sie dir einbringt.

Ist der Besitz einer Hanfpflanze strafbar?

Solange die Cannabispflanzen keine Blüten und damit THC ausgebildet haben, gelten sie als Zierpflanzen und fallen damit nicht unter das österreichische Suchtmittelgesetz.

Wann sollte man outdoor anbauen?

Das kommt ganz auf deine Absichten, den Growplatz und dein Startkapital an, aber generell solltest du so früh wie möglich damit anfangen. Möchtest du beispielsweise in deinem Garten anbauen, dann kannst du die Gewächse dort relativ unauffällig pflanzen, während es bei einer Guerilla-Strategie schwierig wird, die Pflanzen unbemerkt in Rucksäcken oder Müllsäcken in die Wildnis zu setzen. Wie auch die Züchter von Tomaten kannst du mit der Aussaat bereits im Februar beginnen, sodass du noch genügend Zeit hast, deine Graspflanzen zu vermehren oder das Wachstum in eine bestimmte Richtung zu beeinflussen.

Wann setze ich Cannabis raus?

Die Cannabis-Pflanze sollte weder zu früh noch zu spät rausgesetzt werden, da ein vorzeitiges Rauspflanzen das noch sensible Gewächs massiv schaden kann oder sogar im schlimmsten Fall den Tod bedeutet. Wird die Hanfpflanze jedoch zu spät eingepflanzt, so kann sie erst spät ihr Wurzelwerk in einem theoretisch unendlichen Boden ausbauen. Andererseits wird sie durch den Wind auch etwas abgehärtet, indem sie dickere Stämme ausbildet. Du solltest auf jeden Fall den letzten Nachtfrost abgewartet haben, wobei das Ende der Eisheiligen am 15. Mai als Orientierung dienen kann.

Wann fängt die Blüte Outdoor an?

Sofern es sich um photoperiodische Cannabispflanzen handelt, beginnt die Blüte der Sommersonnenwende folgend zum Sommerende. Dabei spielt aber auch der Breitengrad eine Rolle, da die Anzahl der Sonnenstunden dadurch maßgeblich beeinflusst wird. In der nördlicheren Hemisphäre setzt die Blütephase von Hanfpflanzen ungefähr um den 20 Juni ein, wobei dies auch wieder von weiteren Faktoren wie der Sorte und dem Jahr abhängt.

Wann spätestens outdoor ernten?

Der perfekte Erntezeitpunkt für einen Cannabis-Outdoor-Grow ist ein Balanceakt, welcher mehrere Faktoren berücksichtigen muss. Vor allem solltest du auf die Luftfeuchtigkeit und das Wetter achten, denn sollte es zu nass werden, so können die Blüten dazu neigen zu verschimmeln. Andererseits will man natürlich das Beste aus der Ernte herausholen, was nur möglich ist. Zumindest solltest du den gesamten Grow so planen, dass die Graspflanzen innerhalb der vorbestimmten Blütedauer sich auch vollständig entfalten können. Aber auch die Potenz und die Wirkung werden durch den Erntezeitpunkt beeinflusst, dabei sollten die braunen Härchen, welche als Trichome bekannt sind, zwischen 50 bis 90 % die weißen Anteile der Blüte ersetzt haben. Je mehr dieser Härchen nun gelb-bräunlich werden, desto so mehr wird es eine sedierende Wirkung haben.

Herbies Head Shop weigert sich ausdrücklich, den Gebrauch, die Produktion oder die Lieferung illegaler Drogen und anderer kontrollierter Substanzen zu unterstützen. Lesen Sie bitte unseren Haftungsausschluss für weitere Informationen.

 
Ups, noch keine Kommentare. Sei der Erste, der ein Feedback hinterlässt!
Neuen Kommentar hinzufügen