Herbies

Cannabis im Wald anbauen: Die versteckteste Methode von allen

Unkraut im Wald wachsen

Viele Erzeuger haben nicht die Möglichkeit, Cannabis drinnen oder draußen auf ihrem eigenen Grundstück anzubauen . Die Gründe können unterschiedlich sein, von Platzmangel oder neugierigen Nachbarn bis zu den Vorschriften und Strafverfolgungsbehörden in ihrer Gerichtsbarkeit oder ihrem Land. Für solche Fälle haben wir einen Leitfaden für den Anbau von Cannabis in einem sichereren, diskreteren Gebiet - dem Wald - vorbereitet.

Haben Sie jemals von Guerilla-Anbau gehört?

Viele Menschen möchten Cannabis anbauen, aber es fehlen ihnen verfügbare Standorte oder Optionen. Oft muss der Anbau daher auf öffentlichem oder privatem Land oder in Naturschutzgebieten erfolgen. Diese Produktionsweise wird oft als Guerilla-Anbau bezeichnet. Es kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden, aber die Hauptmerkmale sind, es so diskret wie möglich zu machen. Der Anbau von Marihuana im Wald ist eine der häufigsten Methoden des Guerilla-Anbaus, die mit ihren eigenen spezifischen Bedürfnissen und Überlegungen verbunden ist.

wie man Unkraut im Wald anbaut

Vorteile des Wachstums im Wald

Wenn wir die Geschichte und Beispiele anderer vergleichen, die Marihuana im Wald anbauen, sehen wir mehrere Vorteile gegenüber anderen Methoden.

  • Der Anbau von Unkraut im Wald erfordert keine nennenswerten Investitionen oder so viel Kapital wie der Anbau in Innenräumen oder Gewächshäusern , sodass die Produktionskosten weitaus niedriger sind.
  • Es ist schwer zu beweisen, dass eine Plantage im Fall der Rechtsverteidigung einer bestimmten Person gehört (falls dies jemals erforderlich sein sollte).
  • Züchter können viele Anbauflächen in verschiedenen Gebieten haben, um die Erträge zu steigern und das Risiko zu verringern, dass die gesamte Ernte aufgrund von Dieben oder Strafverfolgungsbehörden auf einmal verloren geht.
  • Das Wachsen im Wald kann biologisch erfolgen und ist umweltfreundlich.
einfach zu züchtendes UnkrautALLE ANZEIGEN

Nun zu den Nachteilen

Die Vorteile des Marihuana-Anbaus im Wald können oft durch die Risiken und Verbindlichkeiten aufgewogen werden, die mit dem Guerilla-Anbau verbunden sind. Es ist daher sehr wichtig, alle Faktoren zu berücksichtigen, die zu diesem Wachstumsstil beitragen.

  • Es besteht immer die Gefahr, dass Sie Ihre gesamte Ernte verlieren. Dies kann von Dieben, Strafverfolgungsbehörden, Tieren, mangelnder Pflege oder höchstwahrscheinlich vom Wetter herrühren.
  • Es ist nicht bequem oder sicher, einen versteckten Garten oft zu besuchen. Das Beschneiden und Gießen kann darunter leiden, was wichtig ist, da eine schlechte Pflanzenpflege die Gesamtqualität und den Ertrag beeinträchtigt (es sei denn, Sie oder jemand, dem Sie vertrauen, entscheiden sich dafür, vor Ort zu leben).
  • Nährstoffabfluss beim Anbau von Unkraut im Wald kann für Einheimische gefährlich sein. Wenn Sie Pestizide oder anorganische Nährstoffe verwenden, kann das nachgeschaltete Wasser für andere Menschen oder Tiere kontaminiert werden.

How-To: Guerilla wächst im Wald

Es gibt viele Entscheidungen beim Anbau von Marihuana im Wald. Nachfolgend finden Sie eine Liste von Überlegungen und Faktoren, die in Ihrer Planungsphase berücksichtigt werden sollten. Denken Sie daran, dass jeder Ort und jede Situation anders ist - Sie müssen bereit und gewillt sein, sich an das Gebiet anzupassen, in dem Sie sich befinden.

Wählen Sie die richtige Sorte

Marihuana im Wald anbauen

Es ist wichtig, die richtigen Cannabis-Sorten für Ihre Region auszuwählen. Wichtige Merkmale, die bei der Betrachtung des Guerilla-Wachstums im Wald beachtet werden müssen, sind:

  • Stabile Immunität gegen Außenbedingungen
  • Beständigkeit gegen Schimmel und feuchte Bedingungen
  • Schädlingsresistenz
  • Bewässerungs- und Bewässerungstoleranz
  • Erträge
  • Blütezeiten (abhängig von Ihrer Region)
  • Terpengehalt (Geruch)
  • Erkrankungen oder persönliche Vorlieben
geruchsarmes UnkrautALLE ANZEIGEN

Wenn Sie zu Hause wachsen, kann Ihr Grow-Op häufiger beibehalten werden. Wenn Sie jedoch Cannabis in Wäldern oder weniger dicht besiedelten Gebieten anbauen, können Sie Ihre Farm nicht so oft besuchen, wie Sie sollten. Aus diesem Grund ist es besser, sich auf Stämme zu konzentrieren, die für eine Weile gepflanzt und vergessen werden können, wenn Sie nicht einfach auf Ihr Wachstum zugreifen können.

Wachsende Autoflowers im Wald

wie man Marihuana-Pflanzen im Wald findet

Autoflowering-Sorten sind auch aus einigen Gründen gut und für Outdoor-Züchter auf der ganzen Welt häufiger geworden. Sie haben kürzere Blütezeiten und blühen unabhängig von der Lichtmenge, die sie erhalten. Dadurch entfällt die Berücksichtigung der Anzahl der Lichtstunden, die Pflanzen benötigen, um zu blühen. Traditionell weisen diese Arten von Stämmen jedoch geringere Erträge und einen geringeren Cannabinoidgehalt auf, weshalb kommerzielle Erzeuger sie in den letzten Jahrzehnten eher meiden.

Wählen Sie Feminisiert für Guerilla-Anbau

wie man Unkraut im Wald findet

Für alle, die im Wald wachsen, ist es besser, feminisierte Sorten anstelle von normalen Samen zu wählen . Regelmäßige Samen benötigen zu Beginn der Blütephase ständige Aufmerksamkeit. Sie müssen gewissenhaft auf das Auftreten von Pollensäcken an den männlichen Pflanzen achten . Diese sollten so schnell wie möglich und mit Sorgfalt zerstört werden, um Pollen nicht zu verbreiten. Dies kann erreicht werden, indem eine Plastiktüte über die Pflanze gelegt wird, bevor sie abgeschnitten wird. Planen Sie dann, die Pflanzen weit weg zu verbrennen oder zu begraben. Beim Wachsen im Wald besteht die Gefahr, dass dieser wichtige Schritt verpasst wird, da der Züchter die Büsche nicht mehrmals am Tag oder in der Woche inspizieren kann. Wenn weibliche Blüten bestäubt werden, werden alle Nährstoffe und Energie für die Produktion von Samen anstelle von THC verwendet und andere Cannabinoide.

kleine Cannabis-SortenALLE ANZEIGEN

Betrachten Sie das Klima

Der Akt des Guerilla- Wachstums im Freien ist an den meisten geografischen Standorten möglich. Es gibt jedoch Orte auf der Welt, an denen nicht genügend Sonnenlicht vorhanden ist, um Cannabispflanzen im vegetativen Stadium auf eine ausreichend große Größe zu bringen. Dieser Mangel an Größe verringert Ihre Erträge. Je größer Sie Ihre Pflanzen für die Blütezeit machen, desto mehr produzieren sie normalerweise.

Wenn andererseits zu viel Licht vorhanden ist (14+ Stunden), kann die Pflanze nicht blühen oder überhaupt Knospen produzieren. Züchter in diesen Regionen benötigen selbstblühende Gene in der Stammsorte, die sie verwenden möchten.

Wählen Sie The Spot

Unkraut im Wald wachsen

Der Standort für das Anpflanzen von Cannabis im Wald muss mit Vorsicht und Forschung angegangen werden. Fehler in dieser Phase können dazu führen, dass zufällige Passanten oder Strafverfolgungsbehörden die Ernte entdecken. Cannabis kann auch leicht sterben, wenn der Ort nicht ausreichend mit direktem Sonnenlicht beleuchtet ist oder wenn der Boden übermäßige Feuchtigkeit, Verunreinigungen oder falsche Nährstoffe enthält.

Wie finde ich einen Platz für Cannabis im Wald? Hier sind einige wichtige Regeln:

  • Stellen Sie sicher, dass sich in der Nähe eine Wasserquelle befindet. Wenn sich in der Nähe des Standorts keine Bäche befinden, versuchen Sie, Grundwasser zu finden. Wenn Sie Glück haben und fleißig sind, können Sie dies finden, indem Sie den Boden bis zu einer Tiefe von 1 Meter graben, um zu sehen, wie feucht der Boden ist.
  • Halten Sie den pH-Wert des Bodens zwischen 6,0 und 7,0. Der Boden im Kiefernwald ist normalerweise sauer (niedriger pH-Wert). Die beste Lösung besteht darin, eine große Grube zu graben und sie dann mit einer ausgewogenen, nährstoffreichen Bodenmischung zu füllen. Oft ist dies keine Voraussetzung, aber für einen besseren Ertrag wird empfohlen, die bestmöglichen Bodenbedingungen zu schaffen.
  • Wählen Sie Orte im Wald, an denen genügend Sonnenlicht vorhanden ist. Licht ist ein notwendiger Faktor für das aktive vegetative Wachstum und die Entwicklung von Cannabinoiden während der Blüte. Pflanzen sollten mindestens 6-8 Stunden am Tag direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein. Eine gute Option ist irgendwo an einem Südhang auf einem Waldhügel, wo alte Bäume gefällt werden und neue noch keine Zeit hatten, zu wachsen und Schatten zu werfen.

Denken Sie an ein Alibi

wie man Unkraut im Wald anbaut

Stellen Sie bei der Planung eines Ausfluges zu Ihren Pflanzen sicher, dass Sie ein geeignetes Alibi haben (z. B. Jagen, Klettern oder Angeln), und nehmen Sie die entsprechende Ausrüstung mit.

Nichts sieht verdächtiger aus als ein zufälliger Mensch an Orten, an denen Menschen normalerweise nicht ohne Grund gehen. Es hilft auch, wenn Sie tatsächlich ein Interesse an der Aktivität haben, die Sie vorgeben zu tun. Im Falle einer unerwarteten Interaktion mit anderen Personen, sei es durch die Regierung oder durch Privatpersonen, können fundierte Kenntnisse, Ausrüstung und eine Titelgeschichte dazu beitragen, unerwünschte Aufmerksamkeit oder zusätzliche Fragen zu vermeiden.

Es ist auch wichtig, dass Sie während der Blüte- und Erntezeit ein sauberes Paar Kleidung in einer Plastiktüte haben, wenn Sie nach Hause zurückkehren. Das Harz bleibt während der Arbeit an Ihrem Körper und Ihrer Kleidung haften, und der Geruch kann für andere ein totes Werbegeschenk sein, sobald Sie sich nur wenige Meter von ihnen entfernt befinden. Das Packen von Händedesinfektionsmitteln oder das Einreiben von Alkohol, um das Harz oder den "Fingerhasch" von Ihren Händen, Ihrem Körper und Ihrer Ausrüstung zu entfernen, ist wichtig, um Ihre Arbeit versteckt zu halten.

Halte dein Wachstum geheim

Ihr Pflanzgebiet sollte weit entfernt von Wegen liegen, die von Jägern, Pilzsammlern oder Fischern mit Füßen getreten werden. Hier kommen häufig auch Umwelt- oder Naturschutzmaßnahmen (wie Waldläufer oder Wildhüter) vorbei. Der beste Weg, um zu überprüfen, ob Menschen in der Nähe dieses Ortes gehen, besteht darin, ein paar Papierbanknoten an den Filialen anzubringen. Wenn das Geld ein oder zwei Wochen lang intakt bleibt, bedeutet dies, dass der Ort weit genug von zufälligen Augen entfernt ist, um es zu bemerken.

Marihuana im Wald anbauen

Es ist eine gute Idee, Cannabis in Dickichten ähnlicher Pflanzen wie Himbeeren, Brennnesseln, Salbei oder stacheligen Sträuchern zu pflanzen. Die Pflanzen wirken als eine Form der Verschleierung. Auf diese Weise können Sie das Risiko verringern, dass Ihre Pflanzen erkannt werden.

Konzentriert StämmeALLE ANZEIGEN

Pflanze im Frühling

Es ist wichtig zu wissen, wann die richtigen Pflanzzeiten sind und wann geerntet werden muss. Dies ist spezifisch für Ihren Platz in der Welt. Um jedoch sicherzustellen, dass Ihre Pflanze genügend Zeit für vegetatives Wachstum hat, ist es ratsam, im Frühjahr zu pflanzen, sobald die Temperaturen warm genug sind (nicht kälter als 10 ° C oder 50 ° F in der Nacht). Um die häufigsten Probleme im Zusammenhang mit traditionellen Ernten zu lösen, die das Herbstwetter mit sich bringt, wie kalte Temperaturen , Regen, Wind und früher Schnee, empfehlen wir, so früh wie möglich zu pflanzen oder Sorten mit kürzeren Blütezeiten zu wählen. Auf diese Weise können Sie ernten, bevor sich das Wetter verschlechtert. Um unerwünschte Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie in jedem Fall die Sorte kennen, die Sie anbauen, und die Anweisungen der Samenbank zum Zeitpunkt des Pflanzens und Erntens befolgen.

Bereite den Boden vor

wie man Marihuana-Pflanzen im Wald findet
TorfKokosfaserSägemehlpolymerHydrogel

 

Die Vorbereitung der Anbaufläche im Voraus ist einfach und erfordert nur das Graben von Löchern und das Füllen mit einer Mischung aus gekauftem Boden oder lokalem Waldboden. Der Bodenmischung können organische Düngemittel und Materialien zugesetzt werden, die lange Zeit Feuchtigkeit speichern. Sie können Torf (dies kann zwanzigmal mehr Wasser als sein eigenes Gewicht aufnehmen), Kokosfasern, Kompost und Sägemehl als mögliche Materialien verwenden. Eine ausgezeichnete moderne Option ist das Polymerhydrogel, das eine hohe Fähigkeit besitzt, Feuchtigkeit zu speichern und sie allmählich an den Boden abzugeben. Die Notwendigkeit einer häufigen Bewässerung wird daher auch während einer Dürre behoben.

Pflanzen Sie Ihr Cannabis

wie man Unkraut im Wald findet

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Samen pflanzen können, aber für die meisten Anfänger können Sie einfach ein kleines Loch mit dem Finger graben oder mit einem Stock ein paar Zentimeter in den Boden graben. Legen Sie Ihren Samen hinein und verdichten Sie den Boden leicht.

Die optimale Wahl ist jedoch, Ihre Samen vor dem Vergraben zu keimen , da dies eine höhere Sicherheit bietet, dass die Samen "platzen" oder aufbrechen und anfangen zu wurzeln.

Pflegen Sie Ihre Pflanzen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Ihre Pflanzen während ihres gesamten Wachstums zu erhalten, vom Beschneiden, Füttern, Gießen und zur Überwachung von Schädlingen und Schimmelpilzen bis hin zu verschiedenen Trainingsmethoden, die die Erträge verbessern, wie z. B. stressfreies Training .

Es ist wichtig, die normalen Schritte zur Aufrechterhaltung des Cannabis während des Guerilla-Anbaus zu befolgen. Während Unkraut auf natürliche Weise und ohne großen Aufwand in der Natur wächst, kann dieser Mangel an Kontrolle zu geringeren Erträgen und Qualitätsverlusten führen. Je mehr Aufwand Sie in Ihr Wachstum investieren, desto besser werden die Ergebnisse sein.

Bewässern und auf überschüssige Feuchtigkeit achten

Unkraut im Wald wachsen

Wenn Ihr versteckter Garten weit von einem See, Fluss oder Grundwasser entfernt ist, ist es schwierig zu gießen und zu füttern. Die beste Option ist, Wasser zur Bewässerung und Ihre vorgemischte gedüngte Flüssigkeit in Rucksäcken zu transportieren und auch Ihre vorgemischte gedüngte Flüssigkeit hinein zu geben. Sie können auch einen Regenwasserbehälter im Boden in der Nähe vergraben. Wie bereits erwähnt, ist es eine gute Idee, der Bodenmischung, in der Sie wachsen, wasserrückhaltende Zusatzstoffe hinzuzufügen. Dies gilt für den Fall, dass sich Ihr versteckter Anbau in einem Gebiet befindet, das für Trockenheit anfällig ist. Wenn Sie Hydrogel oder nährstoffausgeglichenen Boden verwenden, müssen Sie sich keine Sorgen machen, bis zu 10 Tage ohne Regen zu gießen. Wenn innerhalb von 2 Wochen kein Niederschlag aufgetreten ist, ist eine Bewässerung erforderlich.

Ein weiteres großes Problem beim Anbau von Unkraut im Wald ist, dass übermäßige Feuchtigkeit durch die Niederschläge, insbesondere im Herbst, zu Schimmel führen kann . Das berüchtigte Problem der Knospenfäule tritt häufiger auf, wenn der Regen gegen Ende der Blüte oder gegen Erntezeit einsetzt. Knospenfäule tritt auf, wenn sich die Knospen aufgrund übermäßiger Feuchtigkeit von innen zu formen beginnen.

Eine gute Möglichkeit, dies zu überprüfen, besteht darin, die großen und geformten Knospen leicht einzuklemmen. Sie sollten sich dicht und eng anfühlen. Wenn sich die Noppen weich anfühlen, öffnen Sie eine und suchen Sie nach Anzeichen von Schimmel. Wenn Sie Blütenfäule in allen Bereichen der Zucht tun finden, empfehlen wir sofort Ernte oder beginnt Spülung so schnell wie möglich zu ernten, wenn die Form nur Ausbreitung fortsetzen und noch schlimmer mit der Zeit.

Auf Schädlinge prüfen

wie man Unkraut im Wald anbaut

Überprüfen Sie jedes Mal, wenn Sie Ihren versteckten Garten besuchen, die Stängel und die Rückseite der Blätter, um festzustellen, ob die Büsche von Schädlingen befallen sind. Machen Sie sich Notizen, zeichnen Sie auf und überwachen Sie, ob sich Flecken auf den Blättern befinden. Wenn es Anzeichen einer Infektion gibt, ergreifen Sie Maßnahmen, um die Pflanzen zu behandeln oder zu entfernen. Je früher dies getan wird, desto besser sind Ihre Chancen, die Ernte zu retten.

Füttern

Um eine gesunde Ernte zu erzielen, ist es wichtig, einen angemessenen Fütterungsplan zu haben. Es ist besser, den Dünger in größeren Mengen und Verhältnissen in Wasser vorzulösen, um die Fütterung zu erleichtern. In der Vegetationsphase benötigt Cannabis viel Stickstoff, während es in der Blütephase besser ist, sich auf Kalium und Phosphor zu konzentrieren. Abhängig von den Nährstoffen oder der Bodenmischung, für die Sie sich entscheiden, gibt es spezielle Richtlinien für die Mischungsverhältnisse in den verschiedenen Wachstumsstadien. Solange Sie diese Schritte befolgen oder an Ihrem Standort einen guten Startboden haben, sollte Ihre Ernte wie geplant verlaufen.

Ernte

Marihuana im Wald anbauen

Es ist wichtig, einen Wachstumskalender zu führen, um nicht nur Ihren Fütterungs- und Bewässerungsplan zu verfolgen, sondern auch den richtigen Zeitpunkt für die Ernte des Marihuanas zu kennen. Es ist am besten, die Empfehlungen des Saatgutunternehmens, des Internets oder anderer Erzeuger für jede Sorte zu recherchieren und zu befolgen.

Im regnerischen Herbst ist es besser, etwas früher zu ernten oder eine Sorte mit einer kürzeren Blütezeit zu haben, um Fäulnis oder Schimmel zu vermeiden. Bei der endgültigen Ernte können Sie geschnittene Zweige in Behältern stapeln, die keinen statischen Schock aushalten. Gehen Sie dabei sehr vorsichtig vor, um Trichome von den Knospen nicht zu verletzen oder zu verlieren.

Maniküre, Trocknung und Aushärtung können zu Hause in einer entspannten Atmosphäre durchgeführt werden - es ist wichtig, dass Sie Ihre Zeit am Anbauort so kurz wie möglich halten. Je länger Sie in der Gegend verbringen, desto höher sind Ihre Chancen, erwischt zu werden.

In die Wildnis

Die Möglichkeit, Marihuana im Wald anzubauen, war historisch gesehen die natürliche Art und Weise, wie die Erde diese wunderbare Pflanze hervorgebracht hat. Es kann eine höhere Qualität und niedrigere Kosten für einen durchschnittlichen Erzeuger bieten. Denken Sie nur an alle Risiken und Arbeiten, die erforderlich sind, um die Vorteile einer reichlichen Ernte zu nutzen. Es kann nicht für jedermann sein.

Ups, noch keine Kommentare. Sei der Erste, der ein Feedback hinterlässt!
Neuen Kommentar hinzufügen