Herbies

Wie man Marihuana-Samen keimt und jedes Mal gesunde Triebe bekommt

Wie man Marihuanasamen keimt

Alle Cannabispflanzen, egal ob es sich um großgewachsene, schlanke Sativa-Bäumchen oder um kompakte, robuste Indica-Büsche handelt, haben ihren Ursprung in einem einzigen Cannabis-Samen. Ein solch winziger brauner Samen besitzt alles, was nötig ist, um eines Tages Hunderte oder sogar Tausende Gramm potenter Knospen hervorzubringen! Dafür braucht der Samen jedoch eine spezielle Umgebung, die Leben in ihm weckt, die Schale aufbricht und Wurzeln und Stiele austreiben lässt.

In diesem Artikel erklären wir dir, wie du Cannabis-Samen keimen lässt und welche Methoden sich am besten dafür eignen. Zuerst musst du wissen, in welcher Umgebung Cannabis-Samen am ehesten aufgehen. Da sie in der freien Natur im Frühling keimen, solltest du deinen Samen logischerweise Bedingungen bieten, die dem Klima im Frühling am ehesten ähneln. Diese Bedingungen sind: viel Feuchtigkeit, wenig Licht und milde, warme Temperaturen von etwa 18-22 °C. Jetzt bist du bereit, alles über die besten Methoden zum Keimen von Cannabis-Samen zu lernen. Lass‘ uns direkt loslegen!

Die wichtigsten Methoden, um Cannabis-Samen keimen zu lassen

Die folgenden drei Methoden haben sich als die einfachsten und effektivsten Methoden zum Keimen von Cannabis-Samen erwiesen. Das heißt, dass jede dieser Methoden sich hervorragend dazu eignet, deine Cannabis-Samen aufgehen zu lassen.

Keimung direkt in der Erde

Wie man Cannabissamen im Boden keimt

Marihuana-Samen keimen auf natürliche Weise direkt in der Erde. Warum imitierst du also nicht diesen natürlichen Prozess? Diese Methode eignet sich hervorragend für Anfänger, da nur wenige Schritte nötig sind. Du musst lediglich ein 1,5 bis 2 cm tiefes Loch in den Boden stechen, deine Samen hineinlegen und das Loch locker mit Erde bedecken. Gieße die Stelle ein wenig und achte darauf, sie permanent feucht zu halten. Außerdem ist es gute Idee, deinen Starttopf locker mit einer Plastiktüte oder einer Folie abzudecken, um die Umgebung feucht und warm zu halten, bis der Sämling aus dem Boden sprießt. Diese Methode wird von vielen Züchtern bevorzugt, da kein Umpflanzprozess nötig ist, der die fragilen Sämlinge zerstören kann.

Anfänger BelastungenALLE ANZEIGEN

Keimung in einem Glas Wasser

Wie man Unkrautsamen in Wasser keimt

Wenn du dir die Hände nicht schmutzig machen willst, dann ist das völlig in Ordnung! Einige Züchter lassen ihre Cannabis-Samen in einem Glas Wasser keimen. Diese Methode ist einfach und sehr effektiv. Die Praxis zeigt, dass der Keimprozess in einem Glas Wasser normalerweise bei etwa 90% der Cannabis-Samen erfolgreich ist. Diese Methode ist ziemlich selbsterklärend. Du musst deine Cannabis-Samen lediglich in ein Glas mit frischem Wasser legen und dieses an einen dunklen Ort stellen. Normalerweise keimen die Samen am zweiten Tag. Bei älteren Samen kann der Keimprozess bis zu sieben Tage dauern, was ebenfalls in Ordnung ist. Sobald die Pfahlwurzel zu sehen ist, kannst du den Samen einpflanzen. Einige Züchter legen die Samen erst ca. 24 Stunden in ein Glas Wasser und anschließend auf feuchtes Küchenpapier. Diese Methode werden wir dir als Nächstes erklären.

Keimung auf Küchenpapier

Keimen von Marihuanasamen mit feuchten Papiertüchern

Diese Methode ist ein wahrer Klassiker und bei Generationen von Züchtern bekannt. Sie ist ebenfalls recht simpel und bietet deinem Cannabis-Samen alles, was er braucht, um zu gedeihen. Bei dieser Keimmethode legst du deine Samen auf ein sauberes Stück Küchenpapier, faltest dieses dann zusammen und sprühst es leicht mit Wasser ein. Lege das angefeuchtete Küchenpapier anschließend auf einen Teller und bedecke es mit einem zweiten Teller, damit kein Licht eindringen und die Feuchtigkeit nicht verdunsten kann. Und das war’s auch schon! Diese Methode kann noch weiter verbessert werden. Beispielsweise kannst du auch anstelle von Küchenpapier zwei Wattepads pro Samen verwenden. Diese lassen sich später leichter entfernen, wenn du die Samen entnehmen willst. Anstatt zwischen Teller kannst du deine Samen auch in einen luftdichten Behälter oder einen Druckverschlussbeutel legen, um sicherzustellen, dass die Wattepads bzw. das Küchenpapier feucht bleiben.

einfach zu züchtendes UnkrautALLE ANZEIGEN

Alternative Methoden zur Keimung von Cannabis-Samen

Kommen wir nun zu den moderneren Methoden der Keimung von Cannabis-Samen. Diese haben nicht unbedingt eine bessere Keimungsrate, aber dennoch einige Vor- und Nachteile, die wir für wichtig erachten.

Keimung von Marihuana-Samen in Torfpellets oder Starterwürfeln

Keimung von Cannabissamen in Torfpellets

Wenn du deinen Samen eine besondere Behandlung zuteilwerden lassen und sie gleich von Anfang an verwöhnen willst, kannst du Torfpellets oder Starterwürfel ausprobieren. Dabei handelt es sich um einzelne Torfstücke bzw. um eine spezielle Saatgut-Startermischung, die beide super einfach zu handhaben sind. Hier kannst du kaum Fehler machen! Die Torfpellets (auch als Schnellpellets bezeichnet) musst du lediglich in warmem Wasser einweichen, damit sie sich ausdehnen. Drücke anschließend die überschüssige Feuchtigkeit heraus und lege deine Samen mit der spitzen Seite nach unten in das Pellet. Starterwürfel müssen nicht ausgedrückt werden. Achte bei beiden Optionen darauf, dass dein Wachstumsmedium immer ein wenig feucht ist. Einer der größten Vorteile dieser Methode besteht darin, dass die Samen in völliger Ruhe keimen können und nicht aus dem Pellet bzw. Starterwürfel entnommen werden müssen. Nachdem der Sämling aufgegangen ist, pflanzt du ihn einfach zusammen mit dem Medium, in dem du den Samen gekeimt hast, in die Erde.

Cannabis-Sorten mit hohem THC-GehaltALLE ANSEHEN

Torfpellets sind im Gegensatz zu den anderen Methoden in diesem Artikel nicht für die Keimung von Marihuana-Samen in Hydrokulturen geeignet. Die restlichen Techniken, die wir noch erklären werden, können jedoch sowohl für Erde als auch für erdlose Medien verwendet werden.

Keimung von Cannabis-Samen in Steinwollwürfeln

Wie man Cannabissamen in Steinwolle keimt

Wenn du deine Samen unter hydroponischen Bedingungen keimen lassen willst, kannst du es auch mit Steinwollwürfeln versuchen. Steinwolle ist inert, preiswert und leicht zu beschaffen. Fans von hydroponischen Anbaumethoden entscheiden sich oft für dieses Material, weil es schimmelresistent ist. Der Prozess der Keimung mit Steinwollwürfeln ist derselbe wie in der vorherigen Methode beschrieben: Lege einfach einen Samen in einen Würfel, gieße und halte ihn feucht, bis der Sämling zu sehen ist.

Obwohl viele Züchter Steinwolle für die Keimung ihrer Cannabis-Samen bevorzugen, hat diese Methode auch einige Nachteile. Zunächst einmal ist der pH-Wert von neuer Steinwolle nicht für Cannabissamen geeignet. Er ist viel zu hoch und muss vor der Nutzung gesenkt werden. Deshalb muss die Steinwolle über Nacht in pH-gesättigtem Wasser eingeweicht und danach gut ausgespült werden. Der zweite Nachteil besteht darin, dass Steinwolle ein synthetisches Material ist, das sowohl für deine Gesundheit als auch für die Umwelt schlecht ist. Bei der Arbeit mit Steinwolle ist es ratsam, Handschuhe und Schutzmasken zu tragen, da kleine Teile des Materials leicht in den Mund, die Augen und sogar in die Lunge gelangen können. Schließlich sind die Keimraten für Samen, die in Steinwollwürfeln platziert werden, auch nicht unbedingt toll. Es kann sein, dass du wochenlang wartest, dass deine Samen aufgehen, ohne dass es letztendlich einen Erfolg zu verzeichnen gibt.

Auto BelastungenALLE ANZEIGEN

Vergleichstabelle der Keimmethoden für Cannabis-Samen

In diesem Artikel haben wir fünf wichtige Keimungsmethoden beschrieben. Die folgende Tabelle fasst die Ergebnisse zusammen und kann dir somit bei der Entscheidung für eine Keimungsmethode helfen.

Vergleichstabelle der Keimmethode für Cannabissamen

Wie lange dauert es, bis Marihuana-Samen keimen?

Die gewählte Methode der Keimung macht keinen großen Unterschied bezüglich der Keimungsdauer der Marihuana-Samen. Willst du Cannabis-Samen schnell keimen lassen, dann sind die Qualität der Samen, ihre Genetik und ihr Alter die wichtigsten Aspekte. Normalerweise brauchen frische Samen von guter Qualität nie länger als 5 Tage, um Pfahlwurzeln zu bilden. Wenn deine Samen jedoch ein wenig älter sind, können sie auch ca. 10 Tage für die Keimung brauchen. Die Keimdauer hat jedoch keinerlei Auswirkungen auf die Eigenschaften deiner Pflanzen.

Schimmelresistente StämmeALLE ANZEIGEN

Tipps zur Pflege von jungen Sämlingen

Wie bereits erwähnt, sind Cannabis-Sämlinge sehr fragil. Du musst deshalb darauf achten, sie weder Gefahr noch Stress auszusetzen. Die folgenden Tipps werden dir helfen, deine Sämlinge sicher in die nächste Phase ihres Lebenszyklus zu bringen.

Beginne in Innenräumen

Keimen von Cannabissamen im Boden

Um zu keimen und die ersten Tage zu überleben, müssen Cannabis-Samen und Keimlinge unter bestimmten Bedingungen gehalten werden. Diese Bedingungen sind warme Temperaturen, eine hohe Luftfeuchtigkeit, Dunkelheit für die Samen bzw. viel Licht für die Keimlinge und natürlich Ruhe und Frieden. Wenn du deine Samen bzw. Sämlinge im Freien anpflanzt, können die unvorhersehbaren Bedingungen all deinen Bemühungen einen Strich durch die Rechnung machen. Das Wetter kann umschlagen, es kann zu starkem Wind oder zu starken Regenfällen kommen und auch wenn Vögel oder Katzen beschließen, dein Saatgut anzufressen, werden deine jungen Pflanzen höchstwahrscheinlich nicht überleben und du musst von vorne anfangen. Deshalb empfehlen wir dir, deine Samen in Innenräumen keimen zu lassen und deine Setzlinge ebenfalls in Innenräumen aufzuziehen, wo du alle Bedingungen bestens unter Kontrolle hast.

Wähle den Boden für deine Sämlinge mit Bedacht aus

Keimzeit für Cannabissamen

Züchter bezeichnen extrem nährstoffreichen Boden gern als „heiß“. Während „heiße Erde“ für Cannabis im Allgemeinen vorteilhaft ist, besonders, wenn sie richtig hergestellt und verwendet wird, ist sie für junge Marihuana-Setzlinge nicht die optimale Wahl. In den frühen Stadien ist der Nährstoffbedarf der jungen Pflanzen recht gering und zu viele Nährstoffe können ihnen tatsächlich schaden. Achte also darauf, neutrale Erde für Setzlinge zu verwenden. Ein guter Trick, den du in der Praxis anwenden kannst, besteht darin, nährstoffreiche Böden mit einer Schicht eines neutraleren Mediums zu bedecken und den Setzling in diese obere Schicht zu pflanzen. Die Pflanze wird sich gut entwickeln, und sobald sie für eine größere Nährstoffaufnahme bereit ist, werden ihre Wurzeln den darunter liegenden „heißeren“ Boden erreichen. Denke daran, dass die Pflanzen im vegetativen Stadium stickstoffreiche Medien benötigen.

Gib den Sämlingen genug Licht

wie man Marihuanasamen sprießt

Nachdem sie so viel Zeit in ihrer dunklen Schale verbracht haben, gieren deine Sämlinge nach Licht. Und zwar nach viel Licht! Da du deine Pflanzen in Innenräumen ziehen solltest, musst du deshalb ein Beleuchtungssystem installieren, um die Bedürfnisse deiner Sämlinge zu befriedigen. Im vegetativen Stadium brauchen Cannabis-Pflanzen hauptsächlich ein blaues Lichtspektrum, so dass Leuchtstofflampen, Vollspektrum-LED bzw. 100-W-Lampen bei deinen Setzlingen gut funktionieren werden. Du musst lediglich darauf achten, dass die Lichtquelle nahe genug an den Pflanzen platziert ist. Der optimale Abstand für Leuchtstoffröhren beträgt 13-16 cm und für LED 20-30 cm. Falls deine Sämlinge mehr Licht benötigen, werden sie es dir mitteilen, indem sie lang und dürr werden. Dieser Zustand ist gefährlich für sie. Sorge also immer dafür, dass deine Babypflanzen genug Licht bekommen.

Ziehe die Keimlinge in einem Mini-Gewächshaus

Mini-Gewächshaus für Cannabissamen

Als weitere Möglichkeit, deine Samen sicher und gesund zum Keimen zu bringen, kannst du dir ein kleines improvisiertes Gewächshaus basteln. Bedecke dafür die Anzuchttöpfe bzw. die Starterwürfel einfach locker mit einer Plastiktüte. Magst du es professioneller angehen, findest du in Gartenfachgeschäften auch spezielle Anzuchtbehälter mit hohen transparenten Deckeln. Egal für welche Option du dich entscheidest: Beide Methoden bieten deinen Sämlingen eine warme und feuchte Umgebung und schützen sie zudem vor den Gefahren der Außenwelt.

Aller Anfang ist gar nicht so schwer

Jetzt weißt du, dass es gar nicht so schwer ist, Marihuana aus Samen zu ziehen. Gib deinen Samen immer genug Liebe und Fürsorge und achte gut auf die Umgebungsbedingungen.

In diesem Artikel haben wir dir die einfachsten und effektivsten Methoden zum Keimen von Marihuana-Samen näher erläutert. Welche davon ist dein persönlicher Favorit? Schreibe uns deine Meinung in die Kommentare.

Herbies Head Shop weigert sich ausdrücklich, den Gebrauch, die Produktion oder die Lieferung illegaler Drogen und anderer kontrollierter Substanzen zu unterstützen. Lesen Sie bitte unseren Haftungsausschluss für weitere Informationen.

Ups, noch keine Kommentare. Sei der Erste, der ein Feedback hinterlässt!
Neuen Kommentar hinzufügen