Herbies

Wenn Ihr Cannabis gelbe Blätter hat: Stickstoffmangel

nitrogen deficiency weed

Der Anbau von Cannabis ist einfach, erfordert jedoch vom Erzeuger einen gewissen Aufwand. Eine der größten Anforderungen beim Anbau von Unkraut ist es, Ihren Pflanzen die Nährstoffe zu geben, die sie benötigen, um gesund zu bleiben und eine Ernte zu gewährleisten, auf die Sie stolz sein können . Wenn Sie jemals bemerkt haben, dass Ihre Marihuana-Blätter gelb werden, ist dies definitiv ein Zeichen für einen Stickstoffmangel. Unbehandelt kann ein Stickstoffmangel in Cannabis die Gesundheit der Pflanze ernsthaft beeinträchtigen und die Erträge in der Erntezeit verringern. Wenn Sie es ernst meinen, das bestmögliche Unkraut anzubauen, ist es entscheidend, alles über Marihuana-Stickstoffmangel zu wissen.

Warum Stickstoff für Marihuana-Pflanzen so wichtig ist

Stickstoff wurde als „der wichtigste Nährstoff, den Pflanzen aus dem Boden aufnehmen“ bezeichnet und ist zweifellos einer der wichtigsten Inhaltsstoffe, die Ihre Marihuana-Pflanzen benötigen. Warum ist Stickstoff beim Anbau von Cannabis so wichtig ?

Zum einen ist Stickstoff wichtig, um Cannabisblätter grün zu halten. Stickstoff ist ein grundlegendes Element in Chlorophyll, dem Pigment in Pflanzen, das für die unterschiedlichen Farbtöne der grünen Blätter verantwortlich ist. Aus diesem Grund kann ein Stickstoffmangel im Unkraut leicht daran erkannt werden, dass die Marihuana-Blätter gelb werden.

Stickstoff spielt auch eine große Rolle bei der Photosynthese, da Chlorophyll ein wesentlicher Bestandteil dieses integralen Prozesses ist, bei dem Pflanzen Sonnenlicht nutzen, um die Energie zu erzeugen, die sie zum Überleben benötigen.

Marihuana-Pflanzen benötigen auch Stickstoff, da er ein großer Bestandteil der in Pflanzen vorkommenden Aminosäuren ist. Alle Pflanzen bilden Proteine aus den Aminosäuren, die im Stickstoff enthalten sind, wobei diese Proteine für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung unerlässlich sind.

Schließlich ist Stickstoff für Marihuana-Pflanzen so wichtig, weil er ein unverzichtbares Element von Nukleinsäuren ist, die für das Wachstum und die Vermehrung von Pflanzen erforderlich sind. Nukleinsäuren können als genetisches Material der Pflanzenzellen angesehen werden, da sie DNA und die verschiedenen Arten von RNA enthalten.

So identifizieren Sie Marihuana-Stickstoffmangel

cannabis yellow leaves

Wenn Sie wissen, wie wichtig Stickstoff für die Gesundheit Ihrer Pflanzen ist, können Sie leicht erkennen, wie ein Mangel ernsthafte Schäden verursachen und Ihre Ernte negativ beeinflussen kann.

Was genau sind die Anzeichen für einen Stickstoffmangel in Cannabispflanzen? Worauf sollten Sie achten, um festzustellen, ob Sie möglicherweise einen Marihuana-Stickstoffmangel haben?

Lass uns einen Blick darauf werfen.

Der größte Hinweis auf einen Stickstoffmangel ist, dass Marihuana-Blätter gelb werden. Manchmal sind gelbe Blätter jedoch einfach Teil des Lebenszyklus der Pflanze. Es ist wichtig zu unterscheiden, was normal ist und wann Sie tatsächlich ein Problem haben.

Wussten Sie, dass es typisch ist, dass ältere Blätter im unteren Teil einer Cannabispflanze gelb werden und abfallen, wenn die Pflanze zu reifen beginnt? Dies ist darauf zurückzuführen, dass die jüngeren Blätter im oberen Teil der Cannabispflanze den Stickstoff von den älteren, unteren Blättern „stehlen“. Sie werden auch feststellen, dass Marihuana-Blätter gelb werden und am Ende des Wachstumszyklus der Pflanze abfallen, da Stickstoff zu Knospen umgeleitet wird, damit sie schön blühen können.

Wann wissen Sie, dass Sie ein Problem mit Stickstoffmangel haben? Eines der größten Stickstoffmangelsymptome ist, wenn die Blätter Ihrer Cannabispflanze gelb werden und im vegetativen Stadium abfallen. Wenn Sie bemerken, dass die Gelbfärbung zu steigen beginnt und sich die Pflanze hinaufarbeitet, haben Sie höchstwahrscheinlich einen Marihuana-Stickstoffmangel.

Denken Sie daran, dass dies normalerweise völlig normal ist, wenn sich die Blätter während der Blüte gelb färben. Knospen brauchen auch Stickstoff! Wenn sie jedoch während der Vegetation gelb werden und schnell von Ihrer Pflanze fallen, haben Sie definitiv ein Problem. In diesem Fall ist es entscheidend, alles zu wissen, was Sie über die Korrektur von Stickstoffmangel wissen können.

Wie man Stickstoffmangel in Cannabis behebt

marijuana nitrogen deficiency

Bodenstickstoff kommt in drei gängigen Formen vor: organische Stickstoffverbindungen, Nitrat (NO3) und Ammonium (NH4).

Wenn Sie ein Marihuana-Stickstoffmangelproblem haben, sollten Sie es so schnell wie möglich beheben. Die gute Nachricht ist, dass dies so einfach ist, wie Ihren Pflanzen ausgewogene Nährstoffe zu geben. Fast alle vorgemischten Pflanzennährstoffe enthalten Stickstoff, da dieser für die allgemeine Pflanzengesundheit so wichtig ist.

Bei der Betrachtung von Pflanzendüngerverpackungen ist Stickstoff die erste Zahl, die im Drei-Zahlen-Satz aller vorgemischten Nährstoffe aufgeführt ist. Diese Zahlen geben den NPK-Gehalt (Stickstoff, Phosphor, Kalium) an, der im Dünger vorhanden ist. Wenn Sie einen Stickstoffmangel in Cannabispflanzen beheben möchten, suchen Sie nach einem wasserlöslichen Dünger, bei dem die N-Zahl viel höher als P oder K ist. Dadurch werden Probleme mit Stickstoffmangel in der Regel schnell behoben.

Wasserlösliche Pflanzennährstoffe führen Stickstoff direkt zu den Pflanzenwurzeln, wo sie ihn am dringendsten benötigen. Sobald sie gedüngt sind, beginnen die Pflanzen, den Stickstoff zu absorbieren, sobald er ihnen zur Verfügung steht. Die gelben Cannabisblätter werden dadurch langsam wieder grün.

Wenn Sie Symptome eines Cannabis-Stickstoffmangels bemerken und sich sofort um das Problem kümmern, sollten die Pflanzen in etwa einer Woche wieder in ihren natürlichen Farbton von gesundem, lebendigem Grün zurückkehren. Beachten Sie jedoch, dass sich gelbe Unkrautblätter, die erheblich von Stickstoffmangel betroffen sind, nicht erholen und aus der Pflanze entfernt werden sollten.

So vermeiden Sie in Zukunft Stickstoffmangel

Der beste Weg, um ein Stickstoffmangelproblem zu umgehen, besteht natürlich darin, es vollständig zu vermeiden. Wenn Sie die folgenden Schritte unternehmen, um einen Stickstoffmangel bei Marihuana zu vermeiden, bleiben Ihre Pflanzen in allen Wachstumsphasen gesund.

Die Vorteile der Verwendung von pH- und EC-Messgeräten können nicht genug betont werden. Warum? Ihr pH-Wert in Ihrem Wachstumsmedium beeinflusst die Nährstoffverfügbarkeit für die Pflanze. Ein EC-Messgerät misst die Salze in Ihrem Wachstumsmedium, die in Wasser, Säuren und Dünger enthalten sind. Wenn Sie wissen, was sie sind, können Sie sicherstellen, dass Ihre Pflanzen die Nährstoffe erhalten, die sie von dem Dünger benötigen, den Sie ihnen zur Verfügung stellen.

Beim Anbau von Cannabis ist es wichtig zu verstehen, wie viel Stickstoff Ihre Pflanzen an verschiedenen Punkten ihres Lebenszyklus benötigen.

Vegetatives Stadium

nitrogen deficiency in cannabis

Während des Gemüses, wenn Pflanzen das meiste Wachstum erfahren, benötigen sie einen höheren Stickstoffgehalt. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie ihnen während dieser Zeit eine vollständige pflanzliche Nahrung geben, führt dies normalerweise zu einem gesunden Stickstoffgehalt. Normalerweise erfordert ein schnelles vegetatives Wachstum bei jeder Fütterung etwa 200 ppm Stickstoff.

Die meisten pflanzlichen Lebensmittel, die Sie in Ihrem örtlichen Gartengeschäft kaufen können, enthalten optimale Mengen an Stickstoff, damit die Pflanzen gedeihen können. Wenn Sie Ihren Pflanzen von Anfang an die Nährstoffe geben, die sie benötigen, kann ein Stickstoffmangel bei Marihuana vermieden werden. Versuchen Sie einfach, Ihre Pflanzen nicht zu überfüttern, da dies auch Stickstoffprobleme verursachen kann.

Blütephase

correcting nitrogen deficiency

Während der Blütezeit, wenn die Knospen zu reifen beginnen, sind geringere Stickstoffwerte erforderlich, um eine gesunde Ernte zu gewährleisten. Für die Spitzenblüte werden bei jeder Fütterung nur 100 bis 150 ppm Stickstoff benötigt. Wenn Cannabispflanzen den Übergang vom vegetativen zum blühenden Stadium beginnen, ist es an der Zeit, die Art der Nahrung, die Sie ihnen geben, zu ändern, indem Sie ihnen einen Dünger mit niedrigerem Stickstoffgehalt anbieten.

Sie werden feststellen, dass die meisten pflanzlichen Lebensmittel „Bloom“ oder „Flowering“ das richtige Verhältnis von Stickstoff zu anderen Nährstoffen enthalten, die Ihre Pflanzen während dieser Zeit benötigen. Während dieser Zeit brauchen sie nicht so viel Stickstoff, aber sie brauchen etwas. Beachten Sie bei der Suche nach pflanzlichen Lebensmitteln für diese Wachstumsphase die NPK-Drei-Zahlen und suchen Sie nach pflanzlichen Lebensmitteln, die eine niedrigere N-Zahl als P oder K enthalten.

Es dauert ungefähr eine Woche, bis Cannabispflanzen in die Blütephase übergehen. Das Folgende ist eine gute Faustregel, die Sie beachten sollten, wenn Sie von einem „Veg“ -Nahrungsmittel zu einem „Bloom“ - oder „Flower“ -Nahrungsmittel wechseln:

  1. Erste Woche: Verwenden Sie einen Teil Gemüsedünger und einen Teil Blütendünger.
  2. Woche zwei: Verwenden Sie einen Teil Gemüse und zwei Teile Blüte.
  3. Woche drei: Verwenden Sie einen Teil Gemüse und drei Teile Blüte.
  4. Woche vier und darüber hinaus: Verwenden Sie nur Bloom.

Stickstoffreiche Zusätze zur Ernährung Ihrer Pflanze

Wenn Sie Ihre Pflanzen während ihres gesamten Lebenszyklus frei von Stickstoffmangel halten möchten, können Sie der Ernährung Ihrer Pflanze einige stickstoffreiche Elemente hinzufügen. Auf diese Weise vermeiden Sie Stickstoffmangel und halten Ihre Pflanzen bis zur Ernte gesund.

Einige stickstoffreiche Zusätze, die Ihre Topfpflanzen lieben werden, sind:

  • Fischmahlzeit
  • Fischemulsion
  • Urin
  • Düngen
  • Alfalfa
  • Federmahlzeit
  • Baumwollsamenmehl

Wenn Sie Ihren Pflanzen zusätzliche Stickstoffquellen geben möchten, stellen Sie einfach sicher, dass sie nicht zu viel bekommen. Sie können feststellen, ob Pflanzen zu viel Stickstoff erhalten, wenn sie sehr üppig dunkelgrün werden. Zu viel Stickstoff kann auch dazu führen, dass Stiele spröde werden und zu brechen beginnen.

***

Stickstoffmangel in Cannabis ist ziemlich häufig, aber extrem einfach zu beheben. Wenn Sie anfangen, Symptome eines Cannabis-Stickstoffmangels in Ihren Pflanzen zu bemerken, benötigen diese normalerweise nur die richtige Nährstoffmischung, um wieder gesund zu werden.

Denken Sie daran, dass Ihre Pflanzen, wenn Sie sie von Anfang an mit Nährstoffen gezüchtet haben, wahrscheinlich keinen Stickstoffmangel haben. Es ist auch völlig normal, gegen Ende der Blütezeit gelbe Cannabisblätter zu sehen.

Halten Sie Ihre Pflanzen gesund und füttern Sie sie mit den richtigen Nährstoffen. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie auf einen Stickstoffmangel bei Cannabis stoßen. Wenn Sie einen Stickstoffmangel haben, werden Sie feststellen, dass die Pflanzen nach den richtigen Schritten zur Behebung dieses Problems in etwa einer Woche wieder in einen normalen, gesunden Zustand zurückkehren sollten.

Kommentare:
0
BR
Wenn es bereits blüht, ist es trotz der Anzeichen kein N-Mangel, suchen Sie nach einem anderen Grund. Sie möchten während der Blütephase ein Minimum von 0 N. Wenn Sie während der Vegetationsperiode gute Nährstoffe verwendet haben, sollte die Pflanze genug N in ihrem Gewebe gespeichert haben, um sie an die Ziellinie zu bringen. Konzentrieren Sie sich während der Blüte mehr auf P & K, zusammen mit einem guten Mikronusspaket. In Blüte laufe ich 0-13-14
Antworten
1
ooo
Stickstoff wird von einer Pflanze während der Blüte immer noch benötigt, nur nicht in dem Maße, wie es während der Vegetation benötigt wird. Es wächst noch während der Blüte, nur nicht so viel wie wenn es pflanzt.
Antworten
0
Jim
Ich habe die organische Bodenmischung für Anfänger für meine letzten paar Grows mit viel Erfolg verfolgt. Ich habe gerade einen C99 und Bubba's Gift. Der Bubba's Gift sieht gut aus und der C99 sieht ziemlich gut aus, außer dass die unteren Lüfterblätter so aussehen, als ob sie erste Anzeichen eines Stickstoffmangels zeigen. Die Blätter beginnen eine zweifarbige Färbung zu zeigen: Der größte Teil des Blattes ist blassgrün/gelb, während die Adern und der Rand noch dunkelgrün sind. Ansonsten scheint die Pflanze gesund genug. Meine Frage ist, welche organische Ergänzung sollte ich verwenden, um einen Stickstoffmangel zu beheben? Mein Bauch sagt mir, nur Wasser in einem EWC gemischt mit Seetangmehl, es sei denn, einer von euch Bio-Gurus hat einen besseren Vorschlag! Danke im Voraus!
Antworten
0
butterfly175
Alfalfa/Seetang-Tee 1 Tasse/eine halbe Tasse gesprudelt 24-48 Stunden Ich mache gerne einmal pro Woche eine Bodentränkung und Blattdüngung im Gemüse bis zur 4. Blütewoche, besonders in den ersten 4 Wochen der Blüte wird es helfen, den Internodienabstand zu verkleinern und viele andere Vorteile wie pgr's und extra Phosphor. Vorsicht nur bei kleinen Pflanzen
Antworten
Neuen Kommentar hinzufügen